Eine Gardine vor dem Fenster macht das Zimmer behaglicher und schluckt Lärm. Je nachdem, ob man nur Dekoeffekt wünscht oder auch Sichtschutz, hat der Kunde die Auswahl zwischen lichtdurchlässigen und -undurchlässigen Stoffen.

Und damit hört es natürlich nicht auf: Gardinen können einfarbig sein und wild gemustert, glatt oder faltenreich, ein- oder vielteilig, lang oder kurz, und, und, und. Im Fachhandel können Sie sich Ihre Wunschgardine selbstverständlich nach Maß anfertigen lassen, damit daheim auch alles passt. Ein paar Fragen sollte man sich im Vorfeld aber trotzdem stellen.

Welche Wirkung soll die Gardine auf den Raum haben?

Im Schlafzimmer soll eine Gardine womöglich abdunkeln, im Kinderzimmer für eine fröhliche, lebhafte Stimmung sorgen, im Wohnzimmer nur dekorieren. Eine Art für alle Räume – das macht auf Dauer nicht froh.

Vorhänge und Gardinen verleihen Räumen eine ganz besondere Stimmung.

Welche Länge eignet sich für den betreffenden Raum?

Früher war es üblich, Gardinen so zu nähen, dass sie am Boden abschlossen. Das wirkt sehr traditionell und repräsentativ. Eine schwebende Gardine endet ein, zwei Zentimeter über dem Boden, was praktischer ist und ein wenig luftiger wirkt. Häufig befindet sich unter dem Fenster jedoch ein Heizkörper, sodass die Gardine möglicherweise verhindert, dass sich die warme Luft im Raum verteilen kann. In vielen Fällen ist deshalb eine Gardine, die knapp über der Heizung endet, die beste Wahl.

Soll es ein Vorhang sein?

Die beiden Wörter werden häufig synonym verwendet. Beide hängen vor dem Fenster, es gibt aber doch einen Unterschied: Gardinen sind eigentlich aus transparenten Stoffen und eher zur Dekoration gedacht. Vorhänge werden zum Zweck der Verdunklung aufgehängt, sie sind aus schwereren Stoffen.

Leicht transparente Gardinen machen Räume gemütlicher, ohne sie zu verdunkeln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
Silvio Ullrich

Geschrieben von Silvio Ullrich

Silvio Ullrich ist ausgebildeter Bodenleger, Parkettlegemeister sowie Monteur für Sonnenschutzartikel. Seit 2005 arbeitet er bei TTM, mittlerweile in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTM. In seiner Freizeit geht Ulrich gerne angeln.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.