Floral, verspielt, unifarben oder blickdicht. Gardinen und Vorhänge gibt es in allen möglichen Farben, Mustern, Formen, Längen. Oft tritt die Fensterdekoration in Form von Gardinen-Vorhang-Kombinationen in Erscheinung. 

Nach Belieben als dezente und lichtdurchlässig Variante oder mit Vorhängen, die hinter der Gardine auch mal blickdicht zugezogen werden können. Entscheidend ist, dass Gardinen und Vorhänge jeden Raum stilvoll aufwerten und tolle optische Akzente am Fenster schaffen – wenn…
Ja, …wenn sie auch wirklich top und gepflegt aussehen. Ohne Falten, ohne vergraute Staubablagerungen, ohne irgendwie schief und scheps zu hängen.

Die richtige Montageart wählen

Montage Gardinenstange doppelt

Gardinenstangen als Aufhängevorrichtung sind beliebt – auch doppelläufig.

Gardinenstangen sind der Klassiker, da sich die Gardinen oder Vorhänge mit Schlaufen, Ösen oder Durchzugslöchern dort leicht anbringen und austauschen lassen. Sie werden ca. 10-15 cm über dem Fensterrahmen montiert, für ein Gardinen-Vorhang-Ensemble gibt es auch doppelläufige Varianten. Ggf. können auch Klemmstangen ohne Bohren angebracht werden.

Ösenvorhang am Fenster

Ob mit Ösen oder Schlaufen: die Vorhänge sind schnell an der Stange angebracht.

Gardinen an Schienensystemen direkt unter der Decke anzubringen wirkt dezent, rückt die Optik der Gardine in den Vordergrund und bringt speziell in Räume mit niedrigen Decken atmosphärische Ruhe. Die Gardinen können am eingenähten Gardinenband mittels Haken und Gleitern oder Klemmen befestigt werden. Wellen- oder Faltenbänder am oberen Saum sorgen zusätzlich für einen schönen Fall der Gardinen oder Vorhänge. Flächenvorhänge hingegen werden durch Befestigung an sogenannten Paneelwagen des Schienensystems angebracht.
Schienensysteme punkten in jedem Fall dadurch, dass sich Gardinen und Vorhänge, auch in Doppel- oder Dreifachschienen, ganz leicht zur Seite schieben sowie auf- oder zuziehen lassen.

Schienensystem Vorhang

Wunderschön in Wellen gelegt – dank Wellenband in Kombination mit passender Vorhangschiene und Gleitern.

Alternativ kann zu Drahtseilsystemen gegriffen werden, also ein gespannter Draht, an dem kleine Haken eingehängt werden. Diese sehr minimalistische Option zum Anbringen von Gardinen ist jedoch nur für leichte Stoffe geeignet.

Geradlinigkeit zahlt sich aus

Alles fertig – und dann fällt auf, dass die Gardinenstange oder Aufhängung schief ist. Dieses Ärgernis ist durch exakte vorherige Abmessung – und Verwendung einer Wasserwaage – zu vermeiden. In Altbauten hingegen ist es oft besser, die Vorhangstangen der Neigung der Decke anzugleichen und entsprechend anzubringen (wichtig: dies ist beim Vorhang- oder Gardinenaufmaß unbedingt zu beachten). Auch bei Dachschrägen-Zimmern bzw. schräg geschnittenen Fenstern sind zur gelungenen, parallel verlaufenden Aufhängung die Gardinenmaße abzuschrägen und ggf. ein Spezialist vom Fach zum Aufmaß nehmen hinzuzuziehen.

Gewicht als schweres Laster

Je größer und schwerer eine Gardine ist, desto mehr wird die Gardinenstange oder Schiene belastet. Es bietet sich vor allem bei breiten Fensterfronten an, die Vorrichtung nicht nur links und rechts (mit etwas Überstand an beiden Fensterseiten), sondern auch mittig zu fixieren.

Gepflegter Stoff

Bevor die Gardinen oder Vorhänge aufgehängt werden, lohnt es sich immer, den Stoff auf mögliche Falten zu kontrollieren und ggf. nochmals zu bügeln. Nur so erhalten Vorhänge den perfekten Fall und Gardinen die Optik, die wirklich wirkt (Achtung, auf Bügelhinweis achten, um nicht zu heiß zu bügeln!)

Vorhang und Flächenvorhang an Schiene

Der schönste Vorhang sieht nur dann toll aus, wenn er auch regelmäßig gewaschen wird und ordentlich hängt.

Alle drei bis sechs Monate sollten Gardinen oder Vorhänge – entsprechend Waschhinweis – in der Maschine oder per Hand gewaschen werden, um Grauschleier und auch Feinstaub loszuwerden (Haken oder Gleiter entfernen, ggf. Rollringe oder Fransen zum Waschen in einen Waschbeutel stecken).

Nach dem Waschen ist es ratsam, die Gardine noch nass wieder an die Stange oder Schiene zu hängen, sodass sie komplett durchtrocknen kann. Je nach Stoffart erübrigt sich so auch das Bügeln.

Unser Service: Nach Maß schneidern und montieren

Sie sind sich zur Anbringung oder zur Art der Gardinen-, Vorhangdekoration in Ihren Räumen unschlüssig? Unser Gardinen-Team hilft nicht nur bei der passenden Auswahl, sondern näht auch gerne in unseren Nähstudios Ihre Gardine nach Maß – und montiert diese auf Wunsch fachgerecht bei Ihnen vor Ort!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Hubert Fischer

Geschrieben von Hubert Fischer

Hubert Valentin Fischer Ist ausgebildeter Raumausstatter-Meister, schult Verleger und koordiniert die Kommunikation zwischen Objekteuren, Bauleitern und Industrie. Bei TTL ist er seit 1995, seit 2017 in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTL Nord.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.