Das mittlerweile etablierte Thema Homeoffice wird vielen Arbeitnehmern wohl zumindest teilweise bleiben. Selbst jene, die nur an ein oder zwei Tagen von zu Hause arbeiten, haben einen festen Platz für konzentriertes Arbeiten abseits des Küchentisches zu schätzen gelernt. Einen, der neben ergonomischen Büromöbeln und übersichtlichen Ablagen auch gute Lichtverhältnisse bietet.

Mann am Schreibtisch vor dem Fenster

Anstatt direkt vor dem Fenster lieber den Schreibtisch um 90 Grad drehen.

Der Schreibtisch bzw. Bildschirm sollte stets im 90 Grad-Winkel zum Fenster stehen. So werden sowohl störende Lichtreflexe auf dem Bildschirm als auch frontale Blendungen durch die Sonne ausgeschlossen. Und dennoch erhält der Arbeitende ausreichend Tageslicht. Speziell im Sommer schützen zusätzliche Rollos, Innenjalousien oder Plissees sowie Lamellenvorhänge außerdem vor ungewünschten Sonnen- und Bildschirm-Blendungen. Obendrein tragen sie dank spezieller Stoffe oder Beschichtungen zur Wärmeregulierung im Homeoffice bei. Was davon gewählt wird, hängt letzten Endes von der Ausrichtung der Fenster und der Stärke der Sonneneinstrahlung ab.

Das raffinierte Raffrollo

Der Klassiker des Sicht- und Sonnenschutzes ist meist auch eine preisgünstige Lösung. Das Raffrollo kombiniert Design und Funktionalität auf moderne und ansprechende Weise. Die große Auswahl an Materialien, Farben und Mustern passt zu jeder Raumgestaltung und ist ein flexibler Sonnenschutz am Fenster.

Rollo und Plissee am Fenster vor Schreibtisch

Flexibel verstellbare Raffrollos oder Plissees gehen auch als Kombination.

Plissee – Deko und Nutzen in Einem

Plissees können für jedes Fenster passend gefertigt werden. Der flexible Allrounder tritt nicht nur in verschiedenen Farben, Formen und Mustern in Erscheinung, sondern ist darüber hinaus als Wabenplissee Hitzeschutz und Energiesparwunder in einem. Während sie im Sommer, speziell auch an Dachfenstern, den Vorteil bieten, die Wärme in den Wabenkammern einzufangen, dämmen sie im Winter das Entweichen von Raumwärme ein. So schaffen Wabenplissees im Sommer ein angenehm kühles und im Winter ein wärmeres Arbeitsklima am Heimarbeitsplatz.

Ja zu Jalousien

Innenjalousien perfektionieren Multitasking: Sie sind Sicht-, Hitze- und Sonnenschutz zugleich und bieten selbst für Sonderformate wie überbreite oder querformatige Fenster sowie für Dachfenster optimale Lösungen an. Die Lichtsituation im Raum ist durch die Anpassungen der horizontalen Lamellen im richtigen Winkel äußerst angenehm. Das Material der Jalousien, die farblich kaum Wünsche offenlassen, ist meist aus Aluminium, teils mit thermoisolierender Beschichtung. Für etwas mehr Nostalgie im Arbeitszimmer sind zudem Holz-Varianten erhältlich.

Frau telefoniert im Homeoffice

Jalousien sind Sicht-, Hitze- und Sonnenschutz in einem.

Lamellenvorhänge und Vertikaljalousien

Lamellenvorhänge oder auch Vertikaljalousien sind besonders bei großen Fensterflächen vorteilhaft, da sie sich leicht und einfach verstellen und zur Seite schieben lassen. Dabei behalten sie immer ihre geradlinige und moderne Optik, was sie besonders im Büro zur beliebten Alternative für Vorhänge macht. Durch das Zugsystem lässt sich der Lichteinfall dank der vertikalen Lamellen präzise regulieren und so speziell für Bildschirmarbeiten passgenau als Sonnenschutz einstellen.

Lamellenvorhang und Rollo für Dachfenster in Rot

Lamellenvorhänge sind perfekt für große Fensterflächen, Rollos optimal für Dachfenster.

Sicht- & Sonnenschutz nach Maß von TTL/TTM 

Sie möchten Ihr Büro oder Homeoffice mit einem neuen Sicht- und Sonnenschutz ausstatten? Wir wissen, welche Anforderungen dieser je nach Raumsituation erfüllen muss. Unsere Experten für Sicht- & Sonnenschutz beraten Sie gerne im TTL/TTM-Markt in Ihrer Nähe und erstellen Ihnen den passgenauen Sonnenschutz nach individuellem Maß.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Geschrieben von Hubert Fischer

Hubert Valentin Fischer Ist ausgebildeter Raumausstatter-Meister, schult Verleger und koordiniert die Kommunikation zwischen Objekteuren, Bauleitern und Industrie. Bei TTL ist er seit 1995, seit 2017 in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTL Nord.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.