Wer sich für einen Teppichboden entscheidet, hat eine gute Wahl für einen warmen und optisch vielfältigen Bodenbelag getroffen. Häufig stellt sich jedoch erstmal die Frage: Wie entferne und entsorge ich den alten Teppichboden korrekt?

Wie lässt sich Teppichboden am besten entfernen?

Teppichböden müssen einiges aushalten und es kommt die Zeit, da sind sie trotz einfacher Pflege und gründlicher Reinigung abgenutzt oder vom Design her nicht mehr zeitgemäß. Ein neuer Lieblings-Fußschmeichler muss her! Bevor der Neue einzieht, muss der Alte aber raus – und zwar vollständig. Je nach Art der Verklebung des alten Teppichbodens bedeutet das Entfernen mehr oder weniger Aufwand. Haftet er lediglich an den Rändern, ist er wahrscheinlich nur mit Teppichklebeband befestigt – und lässt sich mit einem Spachtel gut ablösen.

Tipp: Wer den Teppichboden zuvor in Streifen schneidet, tut sich beim Ablösen und Einrollen leichter.

Haftet der alte Teppichboden nicht nur an den Kanten, ist er per Teppichkleber befestigt. Kam ein wasserunlöslicher Kunstharzkleber zum Einsatz, ist voller Körpereinsatz gefragt. Der zuvor in Streifen geschnittene Teppich muss dann per Hand oder mit Zange und Reißklaue vom Boden gerissen werden.

Gut zu wissen: Falls dies schlecht machbar ist, hilft ein sogenannter Stripper! Nein, nicht, was manche jetzt denken.

Stripper vor Hintergrund Teppich

Gemeint ist ein elektrisches Werkzeug mit Klinge, das stark verklebte Teppiche vom Boden löst – und als Leihgerät erhältlich ist.

Stripper für den Teppichboden

Auf die grobe Arbeit folgt der Feinschliff: Die Entfernung sämtlicher Klebereste mit einem Spachtel. Können die Klebereste nicht gänzlich entfernt werden, sollten sie für einen glatten Untergrund sorgfältig mit geeigneter Spachtelmasse überspachtelt werden. Sonst droht bei Reaktion mit dem alten Kleber Geruchsbildung oder schlimmer noch: Schimmel!

Teppichboden mit Spachtel entfernen

Alter Teppichboden – lohnt sich die Profi-Entfernung und -Entsorgung?

Der alte Teppichboden ist fachgerecht zu entsorgen: Größere Teile oder ganze Teppichböden gehören schon allein aufgrund ihres Volumens in den Sperrmüll. Sind mehr als 20 Prozent Anhaftung von Mörtel, Estrich oder Kleberrückständen vorhanden, handelt es sich sogar um Bauschrott.

Alte Teppichböden

Fazit: In den meisten Fällen kostet es Hobby-Heimwerkern durchaus Mühe und Zeit, einen alten Teppichboden zu entfernen. Schon allein deshalb zahlt sich eine fachgerechte Entfernung von Bodenexperten aus. Zumal diese auch über das richtige Werkzeug verfügen und wissen, wie der Teppichboden umweltgerecht entsorgt wird.

Profi-Tipps zu Teppichböden? Im witzigen TTL/TTM-Video!

Die Experten von TTL/TTM bieten den Komplett-Service an, von der Entfernung des alten Teppichbodens über die Vorarbeiten und Verlegung des neuen Bodens bis zu Entsorgung des alten. Einblicke gefällig? Unsere Monteure zeigen, wie Teppichboden perfekt verlegt wird – wenn da nicht immer „Lena und Herr Löwel. Der Profi und die große Klappe“ reinquatschen würden. Mehr im neuen, amüsanten Service-Clip.

Kampagne TTL_TTM_Lena und Herr Löwel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Geschrieben von Silvio Ullrich

Silvio Ullrich ist ausgebildeter Bodenleger, Parkettlegemeister sowie Monteur für Sonnenschutzartikel. Seit 2005 arbeitet er bei TTM, mittlerweile in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTM. In seiner Freizeit geht Ullrich gerne angeln.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.