Sicher, Katz und Hund sind heiß geliebt. Die Haustiere gelten oft sogar als weiteres Familienmitglied. Passiert ein Malheur, sollten die Flecken jedoch schnell entfernt werden – besonders, wenn es auf dem Teppich landet.

Sind Katz und Hund noch jung, dauert es oft einige Zeit, bis sie endlich stubenrein sind. Doch auch bei erwachsenen Tieren kann es aufgrund von Krankheit oder anderen Gegebenheiten passieren, dass sie auf den Teppich machen. Werden die Hinterlassenschaften sofort beseitigt, bleiben Teppichboden, Teppich oder Läufer auch weiterhin ansehnlich.

So entfernen Sie Kot und Urin rückstandslos:

  1. Nehmen Sie den Kot mit einer kleinen Plastiktüte auf, einen Urinfleck am besten rasch mit einem saugfähigen Tuch auftupfen.
  2. Legen Sie ein Handtuch unter den Teppich, damit evtl. überschüssige Lauge aufgesaugt wird.
  3. Bereiten Sie aus Seife und lauwarmem Wasser eine Seifenlauge.
  4. Behandeln Sie den Fleck großzügig mit Seifenlauge und tupfen Sie die Lauge immer wieder ab.
  5. Sind noch Flecken zu sehen, wiederholen Sie die Reinigung.
Mit Kaisernatron, Backpulver oder Backsoda bekämpfen Sie eingetrocknete Flecken.

Mit Kaisernatron, Backpulver oder Backsoda bekämpfen Sie eingetrocknete Flecken.

Das hilft gegen Eingetrocknetes

Entdecken Sie die Flecken erst nach einiger Zeit, sind diese bereits getrocknet und in das weiche Teppichgewebe eingedrungen – dann hilft folgendes Vorgehen:

  1. Ist der Fleck noch feucht, verteilen Sie großzügig Kaisernatron, Backpulver oder Backsoda darüber. Falls alles getrocknet ist, feuchten Sie den Fleck zuvor an.
  2. Arbeiten Sie das Natron etwas in den Fleck ein.
  3. Lassen Sie alles über mehrere Stunden einwirken.
  4. Ist alles trocken, saugen Sie das Pulver ab.

Ist der größte Teil des Malheurs nicht mehr sichtbar, können Sie eventuelle Rest-Rückstände mit Seifenlauge vom Teppich entfernen. Dafür ist sprudelndes Mineralwasser ein echter Geheimtipp (bitte auch hier Handtuch unterlegen nicht vergessen!).

Tipp: Ist alles sauber, sollten Sie den Teppich mit etwas Essig behandeln. Da Katz und Hund diesen Geruch nicht leiden können, suchen sie sich – hoffentlich – das nächste Mal ein anderes, passenderes Örtchen für ihr Geschäft (riechen sie ihre Duftmarke allerdings weiterhin, werden sie die gleiche Stelle erneut aufsuchen). Für uns Menschen verfliegt der Duft nach Essig schnell. Um die Haustierchen abzuschrecken, ist diese Nachbehandlung für dauerhaften Erfolg wichtig.

Sie haben einen empfindlichen Teppich oder Teppichboden, bei welchem die erste Hilfe gegen Hinterlassenschaften zu spät kam? Vielleicht finden Sie in unseren Märkten neue, frische Impressionen zum Aufpeppen Ihres Bodens.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Hubert Fischer

Geschrieben von Hubert Fischer

Hubert Valentin Fischer Ist ausgebildeter Raumausstatter-Meister, schult Verleger und koordiniert die Kommunikation zwischen Objekteuren, Bauleitern und Industrie. Bei TTL ist er seit 1995, seit 2017 in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTL Nord.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.