Nicht schon wieder! Kurz nicht aufgepasst und die halbe Sohle klebt am Laminat, die Katze hat ihre Krallen nicht unter Kontrolle oder es wurde etwas fallen gelassen. Das Resultat: Hässliche Kratzer, Macken oder Löcher im Laminat. Abschleifen und lackieren wie bei Parkett- oder Holzböden ist bei Laminat nicht möglich. Aber keine Angst, es gibt einige Mittel und Wege, Laminat wie neu aussehen zu lassen.

Die schwarzen Striche – Schuhabrieb

Schuhe können hässliche schwarze Striche auf dem Laminatboden hinterlassen. Schuhabrieb nennen sich die schwarzen Schmieren. Der ist zwar ärgerlich, aber in den meisten Fällen unproblematisch. Der Trick: Ein einfacher Radiergummi kann die schwarzen Schlieren auf dem Laminat entfernen. Falls der Dreck doch hartnäckiger ist, helfen spezielle Fleckenradierer.

Das Missgeschick – Kleine Kratzer

Mit ein wenig Glück ist die Beschädigung nur oberflächlich – ein kleiner Kratzer oder eine kleine Schramme im Laminat. Öl ist das Zaubermittel. Doch bevor das zum Einsatz kommt, muss das Laminat sorgfältig gewischt und danach gut getrocknet werden. Dann kommt Oliven- oder Babyöl zum Einsatz. Es sollte helfen, ein bisschen Öl auf ein Tuch zu tröpfeln und damit das Öl in die Kratzer einzureiben. Vorsicht: Öl macht das Laminat sehr rutschig, überschüssiges Öl nach der Anwendung wieder entfernen, um Unfälle zu vermeiden.

Die Alternativen

Öl muss ziemlich lange in den Boden einziehen. Wem das zu lange dauert, der kann auf Bienenwachs oder Schuhcreme umsteigen. Die Reparatur funktioniert wie bei der Behandlung mit Öl – einzig die Rutschgefahr entfällt, da Bienenwachs oder Schuhcreme deutlich schneller in das Laminat einziehen.

Die richtigen Brocken – Große Kratzer

Bei tiefen Kratzern hilft tatsächlich nur professionelles Werkzeug: Pasten zur Laminatausbesserung. Bevor es an das Heimwerken geht, muss darauf geachtet werden, die Paste in der exakten Farbe des Laminats zu besorgen – sonst gibt es gleich mehrere Farbtöne auf dem Boden. Bei Unsicherheiten: Lieber in unseren Fachmärkten beraten lassen.

Die Paste für das Laminat

Ist die richtige Paste gefunden, kann’s auch schon losgehen. Der Inhalt der Tube wird in das Loch oder den tiefen Kratzer gedrückt. Und zwar genau so viel, dass der Schaden im Laminat gut ausgefüllt ist. Danach muss die Paste glatt gestrichen werden. Falls kein Schaber bei der Paste dabei ist, eignet sich auch ein Teigschaber aus der Küche – der sollte danach aber nicht mehr für den nächsten Geburtstagskuchen verwendet werden.

Das stört doch nicht – Kratzer unbedingt ausbessern

Die kleine Schramme im Fußboden macht doch nichts? Leider doch. Wenn die Lackschicht des Mehrschichtparketts erst beschädigt ist, kann Wasser eindringen. Was dann passiert, liegt auf der Hand: Das Laminat quillt auf, verzieht sich und muss erneuert werden.

Weitere nützliche Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Boden aufmöbeln, erhalten Sie jederzeit in unseren Fachmärkten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...
Silvio Ullrich

Geschrieben von Silvio Ullrich

Silvio Ullrich ist ausgebildeter Bodenleger, Parkettlegemeister sowie Monteur für Sonnenschutzartikel. Seit 2005 arbeitet er bei TTM, mittlerweile in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTM. In seiner Freizeit geht Ulrich gerne angeln.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.