Bam, Bam, Bam – Noch bevor der eigene Nachwuchs, die lieben Mitbewohner oder der Partner zu sehen sind, werden sie gehört. Ein Schlag nach dem anderen hallt durch die Räume. Das Trampeln durchdringt die gesamte Wohnung. Nichts ist nerviger als trampelnde Nachbarn, Kinder oder Partner. Doch es gibt eine Rettung. Ihr Name ist: Trittschalldämmung, die es für verschiedene Bodenbeläge auch in unterschiedlichen Varianten bei TTL & TTM auf Vorrat gibt.

Vor „unzumutbaren Belästigungen“ soll eine Trittschalldämmung helfen, heißt es sogar in einer Norm für Neubauten. Doch auch in Altbauten wird empfohlen, unter jedem neu verlegten Boden eine Trittschalldämmung anzubringen. TTL & TTM erklären, worauf bei der Trittschalldämmung zu achten ist.

Definitiv muss unter „nicht verklebten“ Bodenbelägen eine Trittschalldämmung verlegt werden. Dabei handelt es sich häufig um Parkett, Vinyl oder Laminat. Teppich wird dahingehend fast immer verklebt und braucht deshalb selten eine Trittschalldämmung. Denn die sogenannten schwimmenden Böden übertragen die Schwingen vom Laufen wie ein Resonanzkörper. Die Folge: Es wird laut – insbesondere für die Nachbarn ein Stockwerk tiefer. Sollte das der Fall sein, muss im schlimmsten Fall sogar nachgerüstet werden.

Mann verlegt knieend Holz Laminat mit Trittschalldämmung

Welche Trittschalldämmung für welchen Boden?

Je nach Bodenbelag sind verschiedene Dämmungen des Trittschalls notwendig. Denn es gibt mehrere Modelle: Leichtschaum, Schwerschaum, Kork und Holzfaser.  Neben dem Wärmedurchlass, der vor allem bei Fußbodenheizungen beachten werden muss (die Erklärung gibt es später im Blog), liegt der Unterschied in der Dämmung:

Leichtschaum dämmt etwa 16 Dezibel, Schwerschaum bis zu 22, Kork 17 und Holzfaser etwa 19 Dezibel. Zusätzlich ist Schwerschaum auch für die Gehschallreduzierung geeignet. Das heißt: Die Geräusche vom Laufen in dem Raum selbst werden reduziert. Die anderen Trittschalldämmungen sind dafür nicht geeignet.

Doch welche Dämmung passt unter welchen Boden? Hier gibt es eine kurze Übersicht:

Parkett

Für das Verlegen unter Parkett ist fast jede Trittschalldämmung geeignet. Egal ob Leichtschaum, Schwerschaum, Kork oder Holzfaser – alle Modelle eignen sich als Unterlage für das Parkett. Wenn Sie unsicher sind, helfen unsere Fachberater von TTL & TTM vor Ort.

Laminat

Laminat ist hart und überträgt Trittschall deswegen sehr intensiv. Ohne Fußbodenheizung sind auch hier alle Dämmungen möglich. Allgemein empfehlen unsere Experten bei Laminat die Schwerschaumdämmungen mit hohen Trittschall-Verbesserungen.

Vinylboden

Vinyl ist im Gegensatz zu Laminat ein eher weiches Material und überträgt Trittschall weniger stark. Darum genügt eine dünne Dämmung. Es gibt spezielle Unterlagen für Vinyl- und Designböden, die perfekt auf die Anforderungen des Bodens angepasst sind. Kork- und Holzfaserdämmungen sind für Vinylböden nicht geeignet.

Mann verlegt Parkett Boden mit Trittschalldämmung

Sonderfall Fußbodenheizung: Das ist bei der Trittschalldämmung zu beachten

Beim Verlegen der Trittschalldämmung auf einer Fußbodenheizung ist der Wärmedurchlasswiderstand ausschlaggebend. Nur so kann garantiert werden, dass die Wärme der Heizung nicht in der Dämmung verloren geht. Um die nötige Wärmeleitung zu garantieren, darf der Wärmedurchlasswiderstand nicht höher sein als 0,15 m²K/W. So kommt dieser Wert zustande: Sie müssen die Werte von Trittschalldämmung und Fußbodenbelag addieren. Die Experten im nächstgelegenen TTL & TTM Markt in Ihrer Nähe helfen Ihnen hier bei der exakten Berechnung und der geeigneten Trittschalldämmung.

Perfekte Trittschalldämmung dank TTL/TTM

Damit Sie die passende Trittschalldämmung finden, beraten unsere Fachleute für Boden & Teppich Sie gerne. Besuchen Sie jetzt Ihren TTL/TTM-Einrichtungsexperten jederzeit im Markt in Ihrer Nähe!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Silvio Ullrich

Geschrieben von Silvio Ullrich

Silvio Ullrich ist ausgebildeter Bodenleger, Parkettlegemeister sowie Monteur für Sonnenschutzartikel. Seit 2005 arbeitet er bei TTM, mittlerweile in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTM. In seiner Freizeit geht Ulrich gerne angeln.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.