Tapeten sind wie neue Kleider für die Räume. Mit Vliestapeten lässt sich der neue Look an der Wand zudem kinderleicht gestalten. Umständliches Hantieren mit Kleister auf Papiertapeten, richtigen Weichzeiten und ordentlicher Aufbringung ohne Faltenwurf an der Wand erübrigt sich – dank der Wandklebetechnik für Vliestapeten.

Der zentrale Unterschied zwischen Papier- und Vliestapeten, der diese einfache Verarbeitung erlaubt, ist das Trägermaterial: Klassische Tapeten basieren auf Papier, das je nach Ausführung z. B. mit Holzspänen für Raufasertapeten oder mit Kork für Naturtapeten beschichtet wird. Trägermaterial einer Vliestapete hingegen ist eine Mischung von Zellulose mit Textilfasern. Das macht Vliestapeten besonders robust und reißfest sowie formstabil, das Material dehnt sich also beispielsweise bei Nässe nicht aus.

Vliestapete mit Muster für Wandgestaltung

Vliestapeten sehen gut aus und halten was aus: durch ihr Zellulose-Textilfaser-Gewebe

Probieren Sie es gerne selbst:

So gelingt der neue Wandlook mit Vliestapete

Schritt 1: Lösen Sie sämtliche alten Tapeten von der Wand. Bei Papiertapeten geht das am besten durch Einweichen mit warmem Wasser oder mit einem speziellen Tapetenablöser. Im Anschluss mit der Spachtel sorgfältig abtragen.

Schritt 2: Der Untergrund sollte vor dem Tapezieren so vorbereitet werden, dass er glatt und gleichmäßig ist. Unebenheiten oder Löcher werden verspachtelt, gegen fleckige Stellen hilft eine Isoliergrundierung.
Bitte beachten: Da Vliestapeten in ihrer Struktur lichtdurchlässig sind und der Untergrund durchscheinen kann, ist der Voranstrich mit einem weißen oder farbneutralen Tapeziergrund anzuraten. Dies gleicht nicht nur Helligkeitsunterschiede, sondern auch die Saugfähigkeit des Untergrunds aus.

Schritt 3: Rühren Sie den Vliestapeten-Kleber nach Herstelleranweisung an und lassen Sie diesen kurz ziehen. Die Breite und Lage der Bahnen wird vor dem Einstreichen mittels Wasserwaage und Bleistift an der Wand markiert.

Schritt 4: Tragen Sie den Vliestapetenkleber in Bahnbreite mit etwas Überstand direkt auf die Wand auf. Tapeziert wird mit dem Lichteinfall, also vom Fenster aus Richtung Zimmerecke.

Schritt 5: Die Tapetenbahn kann direkt von der Rolle oder zugeschnitten angebracht werden: Mit einem Überstand von etwa 3 cm oben und unten ist die Bahn von der Decke ausgehend nach unten an der vorgezeichneten Linie auszurichten. Für blasenfreie Ergebnisse jede Bahn mit einer Moosgummirolle oder einer weichen Tapezierbürste glattstreichen. Das gelingt am besten, wenn von der Mitte aus zu den Rändern hingearbeitet wird.

Schritt 6: Klebt alles gut, wird die nächste Tapetenbahn auf Stoß tapeziert. Die Überstände an den Kanten, an Fußleiste oder Decke, werden am Ende sorgfältig mit einem Cuttermesser abgeschnitten. Damit die Ränder bzw. Übergänge gut haften, kann an den Tapetennähten mit einem Pinsel nochmals gesondert etwas Kleber aufgetragen werden.

Überstand von Tapete abschneiden

Tapeten-Überstand an Decke oder Boden zum Schluss präzise abschneiden

Unser Zusatz-Tipp: Vliestapeten mit Musterung verfügen über ein extra Symbol, das informiert, wie das Muster korrekt anzubringen ist. Sollte mit der neuen Vliestapete doch etwas schiefgehen, Muster oder Look irgendwann nicht mehr gefallen, ist aber auch das kein Problem: Vliestapeten lassen sich mühelos und ohne Rückstände wieder von der Wand entfernen.

Kreative Vliestapeten-Spiele

Gestalterisch erzielen Vliestapeten mit wenig Mitteln und einfacher Handhabung viel Raumwirkung. Kreative Spielereien sind erlaubt. So kann zum Beispiel nur eine Wand des Zimmers neu tapeziert werden. Oder ein bis zwei Bahnen einer gemusterten Vliestapete werden mit einer passenden Hintergrund-Wandfarbe kombiniert.

Gemusterte Vliestapete für die Wand

Vliestapeten mit starkem Muster können wunderbar mit einer Uni-Wandfarbe kombiniert werden.

Noch mehr Inspiration gefällig? Sehen Sie gerne unser TTL/TTM-Angebot an Vliestapeten durch und lassen Sie sich von der breiten überraschen. Für weitere Fragen stehen unsere Experten für Wandgestaltung gerne in den Märkten zur Verfügung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Silvio Ullrich

Geschrieben von Silvio Ullrich

Silvio Ullrich ist ausgebildeter Bodenleger, Parkettlegemeister sowie Monteur für Sonnenschutzartikel. Seit 2005 arbeitet er bei TTM, mittlerweile in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTM. In seiner Freizeit geht Ulrich gerne angeln.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.