Ist der Bodenbelag daran schuld, dass Frauen weit öfter kalte Füße haben als Männer? Naja, zum Teil. Natürlich hat Ihr Fußboden keinen direkten Einfluss auf den Östrogenhaushalt oder die Muskelmasse der Frauen, die ihn betreten. Doch eines ist Fakt: Mit der richtigen Auswahl eines warmen Bodenbelages kommt Wohlfühlklima nicht nur in die Wohnräume, sondern bis in die Füße – von Frauen und Männern!

Schlechte Wärmeleiter – beste Fußwärmer

Generell wird ein Bodenbelag dann als „fußwarm“ betitelt, wenn er beim Betreten sofort warm wirkt, also als warm wahrgenommen wird. Bei Barfuß- und Sockenläufern stehen daher vor allem Parkett-, Kork- und Vinyl- bzw. die neuen Multilayerböden ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Hintergrund ist, dass die Körperwärme an diese Böden relativ langsam abgegeben wird. So langsam, dass der Körper stetig neue Wärme nachproduzieren kann und weder der Körper noch die Füße auskühlen. Im Gegensatz dazu nehmen kalte Böden wie Fliesen sehr schnell die Wärme des Körpers auf, entziehen also rasch Wärme und die Füße werden kalt.

Die Materialien für fußwarme Böden verfügen über einen geringen sogenannten Wärmeeindringkoeffizienten. Sprich eine niedrige Wärmeleitfunktion, wie dies bei Kork oder Holz der Fall ist. Nicht die Temperatur im Zimmer bzw. am Boden, sondern das Eindringen oder Nicht-Eindringen von Wärme in den Boden bestimmen letztlich also, ob ein Bodenbelag als fußwarm empfunden wird oder eben nicht.

Parkettböden

Parkett als Echtholzboden verströmt sofort Natürlichkeit und damit einhergehend eine wohlige, warme Atmosphäre im Wohnraum. Ein spürbarer Vorteil, den Holz zudem mit in jedes Zimmer bringt, ist die natürliche Klimaregulierung: Ein Parkettboden gleicht die Feuchtigkeit und zugleich die Temperatur im Raum aus. Damit trägt der Boden aus Echtholz aktiv zum wohligen Wärmeempfinden im Raum bei. Und zu einem fußwarmen Gefühl durch seine geringe Aufnahme von Körperwärme.

Kork-Bodenbeläge

Auch Kork als obendrein nachhaltiger Rohstoff kann Feuchtigkeit im Raum aufnehmen – und wieder abgeben. Für angenehmes Raumklima sorgt er, ähnlich dem Echtholzboden, durch die geringe Wärmeleitung. Die Folge: Die Oberflächentemperatur des Bodens bleibt warm – und ebenso die Füße.

Vinyl- und Multilayerböden

Vinylböden finden nicht nur angesichts ihrer schier endlosen Design-und Dekor-Vielfalt zunehmend Anklang. Vor allem in ihrer hochwertigen Verarbeitung und ihrer Weiterentwicklung in Form der Multilayerböden überzeugen sie. Moderne Vinylböden die Wärme am Boden und erzeugen so ein komfortables, warmes Laufgefühl. Speziell in den mehrschichtig aufgebauten Multilayerböden sind zudem oft Naturmaterialien wie Kork verarbeitet. Das Mehr an Schichten inklusive zusätzlicher Trägerplatte wirkt dreifach angenehm: Multilayer sind langlebig, trittschalldämmend und sorgen für Behaglichkeit und Wärme.

Teppichböden

Der Klassiker für warme Bodenbeläge ist und bleibt der Teppichboden. Hielt er ehemals vor allem in Schlaf- und Kinderzimmern Einzug, kommt er jetzt immer öfter auch in anderen Wohnräumen zum Einsatz. Klar, er erzeugt sofort ein warmes Wohn- und Fußgefühl, wirkt schall- sowie wärmedämmend. Der textile Bodenbelag wird aus Synthetik, aber auch aus Naturfasern hergestellt, lässt in puncto Muster und Kreativität nahezu alles realisieren und hat sein verstaubtes Image längst abgelegt. Teppichböden eignen sich entgegen landläufiger Meinung sogar für Hausstauballergiker. Ihre Textil-Struktur bindet sowohl Haus- als auch Feinstaub, sodass weniger Staubpartikel durch die Raumluft wirbeln. Sie müssen lediglich regelmäßig gesaugt werden.

Soll warmen Füße der Weiblichkeit prophylaktisch vorgebeugt werden, leisten diese Böden sicherlich einen guten Beitrag dafür. Immerhin acht von zehn Frauen kämpfen regelmäßig mit kalten Füßen – und können nichts dafür. Nur so viel: Der Energieverbrauch von Frauen ist aufgrund weniger Muskelmasse geringer als von Männern. Dadurch produziert ihr Körper weniger Wärme, die sich auf die lebenswichtigen Organe in der Körpermitte konzentriert. Das Nachsehen haben die Füße der Weiblichkeit!

Mehr biologische Infos können wir von TTL/TTM zwar nicht liefern, wir beraten Sie aber gerne, wie sie warme Füße durch die beste Wahl des Wohlfühlbodens unterstützen können!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 3,56 von 5)
Loading...
Hubert Fischer

Geschrieben von Hubert Fischer

Hubert Valentin Fischer Ist ausgebildeter Raumausstatter-Meister, schult Verleger und koordiniert die Kommunikation zwischen Objekteuren, Bauleitern und Industrie. Bei TTL ist er seit 1995, seit 2017 in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTL Nord.

17 Kommentare

  1. Avatar

    Mit diesen Informationen zum Thema Fußböden kann ich die richtige Entscheidung treffen. Es ist nicht immer einfach, eine Entscheidung zu treffen. Vor allem, wenn man nicht genau weiß, was die Möglichkeiten sind.

    Antworten

  2. Avatar

    Vielen Dank für den Beitrag zu Wohlfühl-Bodenbelägen. Meine Tante möchte einen Parkettboden verlegen lassen und hat sich gefragt, ob dieser für warme Füße sorgt. Gut zu wissen, dass Parkettboden ein fußwarmes Gefühl erzeugt, da kaum Körperwärme aufgenommen wird.

    Antworten

  3. Avatar

    Vielen Dank für den informativen Beitrag über die Wärmeeigenschaften verschiedener Fußbodenbeläge. Dass das Mehr an Schichten eines Vinylbodens dreifach angenehm wirkt, bestätigt nur unsere Annahme. Für mehrere Zimmer unserer neuen Wohnung werden wir also Vinylböden kaufen.

    Antworten

  4. Avatar

    Wir renovieren derzeit unser Haus und überlegen, welcher Bodenbelag am besten wäre. Ich fand Holzböden ja schon immer toll und denke auch, dass sie eine warme und einladende Atmosphäre haben. Der Ausgleich mit der Feuchtigkeit und Temperatur ist sicherlich ein weiteres Argument. Danke für den informativen Beitrag.

    Antworten

  5. Avatar

    Vielen Dank für den Beitrag zu Bodenbelägen. Mein Onkel plant den Hausumbau und möchte auch die Böden erneuern. Gut zu wissen, dass Kork für ein angenehmes Raumklima sorgt, da es Feuchtigkeit aufnimmt und abgibt.

    Antworten

  6. Avatar

    Gut zu wissen, dass Parkett-, Kork- und Vinylböden für Barfußläufer ganz oben auf der Liste stehen. Wir planen unsere Wohnung zu sanieren und überlegen zurzeit, für welchen Boden wir uns entscheiden sollen. Ich werde meinem Mann diesen hilfreichen Beitrag weiterleiten, damit wir uns endgültig entscheiden können. Vielen Dank!

    Antworten

  7. Avatar

    Wir möchten im Juni unseren Boden durch Parkett austauschen lassen. Ich wusste nicht, dass der Parkettboden ein fußwarmes Gefühl durch seine geringe Aufnahme von Körperwärme erzeugen kann und er generell zur Klimaregulierung beiträgt. Ich werde umgehend mit einem Handwerker sprechen, um einen Termin zu vereinbaren.

    Antworten

  8. Avatar

    Wir möchten uns unbedingt einen wärmeren Boden verlegen lassen. Besonders Kork- und Parkettboden halten wir hier für sinnig. Nicht bewusst war mir, dass der Körper an diese Materialien langsamer Körperwärme abgibt.

    Antworten

  9. Avatar

    Ich bin an meinen Füßen immer eine echte Frostbeule, aber bin unseren Teppichboden einfach leid. Gern möchte ich diesen gegen etwas Eleganteres umtauschen. Gut zu wissen, dass vor allem Parkett sehr geeignet und auch sehr beliebt ist. Interessant, dass genau die Fußböden, die schlecht Wärme leiten, die besten Fußwärmer sind.

    Antworten

  10. Avatar

    Interessanter Artikel über Bodenbeläge. Gut zu wissen, dass Vinylböden sich in ihrer Verarbeitung immer weiterentwickeln und dies mit den vielen Gestaltungsmöglichkeiten verbinden lässt. Ich würde auch gerne Vinylboden bei mir in der Küche verlegen lassen.

    Antworten

  11. Avatar

    Ich möchte in meinem Haus die Bodenbeläge erneuern und erkunde mich aktuell, welcher Belag am besten geeignet ist. Ich liebäugle schon länger mit einem Parkettboden, mir war nicht bewusst, dass so ein Holzboden sich positiv auf das Klima im Zimmer auswirkt, da es die Feuchtigkeit und Temperatur ausgleicht. Das ist für mich ein wirklicher Pluspunkt und die Optik ist natürlich noch ein wirklich toller Nebeneffekt.

    Antworten

  12. Avatar

    Ich möchte für meine Flur einen neuen Boden verlegen lassen. Wichtig war daher für mich zu erfahren, dass ein Parkettboden eine Natürlichkeit in den Raum bringt. Ich möchte eine angenehme Atmosphäre in meinem Flur haben und suche deshalb nach einem Fachmann, der mir einen guten Holzboden empfehlen kann.

    Antworten

  13. Avatar

    Guter Beitrag zum Thema Bodenbeläge. Es stimmt, dass Parkett sofort Natürlichkeit ausstrahlt und eine wohlige Atmosphäre in den Wohnraum bringt. Leider ist es etwas teurer als Laminat, deshalb spare ich gerade, da ich mein Wohnzimmer damit ausstatten will.

    Antworten

  14. Avatar

    Wir renovieren bald unser Haus und wollen mit dem Boden anfange, wissen aber nicht, welchen Boden wir legen lassen sollen. Ich als jemand, die ständig friert, tendiere zu Parkettboden, damit meine Körperwärme nur langsam an den Boden abgegeben wird. Die natürliche Klimaregulierung ist natürlich auch sehr überzeugend.

    Antworten

  15. Avatar

    Ich habe auch schon festgestellt, dass Vinylboden zunehmend Anklang findet. Vom Design her sind sie sehr vielfältig und obendrein noch nässeunempfindlich und geräuscharm. Das macht sie natürlich attraktiver als Laminat.

    Antworten

  16. Avatar

    Aktuell plane ich diverse Einzelheiten meines neuen Hauses und habe fest entschieden, dass ich ein Parkettboden haben werde, da auch mir die natürliche Farbe des Echtholzes sehr gefällt. Aus diesem Grund werde ich Bodenleger benötigen sowie für die Streichung der Wände erfahrene Maler. Das Endergebnis kann ich kaum erwarten, da es so stark von meinen jetzigen eintönigen Fliesen und Wänden abweichen wird.

    Antworten

  17. Avatar

    Wir renovieren jetzt unsere Wohnung in Münster und wollen uns mit dem Bodenbelag entscheiden. Vielen Dank für diesen Beitrag und Ihre Erklärung von Unterschiede zwischen verschiedene Bodenbeläge. Teppichboden ist natürlich einen Klassiker, aber ich mag auch die Vinylboden, weil sie eine große Design-Vielfalt haben.

    Antworten

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.