Pilze sammeln, das Laub knistern hören, die ersten Stunden am Kamin. Der Herbst bringt viel Schönes mit sich. Doch mit Blick auf die horrenden Energiekosten wird manch Vorfreude auf die dritte Jahreszeit getrübt. Stimmungsaufheller gefällig? Möglichkeiten, den Wohnraum warm und gemütlich zu gestalten, gibt es zur Genüge!

  • Wie funktioniert textile Wärme ohne Heizung?
  • Fördern Teppich oder Teppichboden die Körperwärme?
  • Wie unterstützen Vorhänge den Temperaturerhalt im Raum?

Textile Oberflächen: Wärmespender von innen und außen

Egal ob Wollpullover, Gardine am Fenster oder Kissen: Wie der Mensch speichern auch Textilien Wärme und geben sie über ihre Oberfläche an die Umgebung ab. Sobald wir einen entsprechenden Stoff berühren, überträgt sich ein Teil der Wärme auch auf uns. Diesen Vorgang der ,,haptischen Wärmeübertragung“ schon beim Einrichten der Herbstwohnung zu beachten, lohnt sich vor allem für diejenigen, die es gerne kuschelig haben.
Doch nicht nur diese taktile Wahrnehmung spielt bei der Wärmeaufnahme des Körpers eine Rolle, sondern auch die visuelle. Oder besser gesagt das Gefühl, das das Betrachten einer Farbe in uns auslöst. So assoziiert unser Gehirn von Natur aus die Farben rot und orange mit den Eigenschaften des Feuers, also mit seiner wärmenden Funktion. Entsprechend bietet es sich an, bei der Wohnungseinrichtung oder dem Umswitchen auf den Herbst Textilien und Farben in Rot- oder Orangetönen den Vorzug zu geben. So kann auch ,,von innen heraus“ ein Gefühl von Lagerfeuer-Gemütlichkeit befeuert werden!

Auch relevant: Mit Textilien im Wohnraum Heizkosten sparen.

Teppichboden: kuscheliger Bodenbelag – nicht nur für die Füße

Was für andere Oberflächen gilt, kann natürlich auch auf den Teppich oder Teppichboden übertragen werden. Vor allem der weiche Flor des Teppichbodens, also die oberste Schicht aus Natur- oder Synthetikfasern, ist prädestiniert, um den Füßen eine direkte Wärmezufuhr zu liefern. Durch die Art, wie der Mensch Thermoregulation betreibt, profitiert er besonders stark von warmen Füßen, da sie den körperinternen Wärmetransport ankurbeln. Hinzu kommt, dass ein hochwertiger Teppichboden als Wärmespeicher die Heizungslaufzeit verringert und den Geldbeutel schont.

Füße laufen auf Teppichboden

Lesen Sie auch: Wie ein Teppich Wohlfühloase mit Sparparadies vereint.

 Eleganter Vorhang: stilvolle Design – und Sparmöglichkeit

Wer seinem Raum individuelle und an die Jahreszeit angepasst Akzente verleihen möchte, kommt an einer eleganten und farblich auf den Herbst abgestimmten Gardine nicht vorbei. Doch nicht nur in der Raumästhetik ist sie unverzichtbar, sondern auch für die Raumwärme ein Gewinn. Eine Gardine oder ein Vorhang, besonders ein Thermo-Vorhang, lässt dank der textilen Oberfläche, teils in Mehrfach-Schichten überlagert, die kalte Luft weniger ein- und die warme Luft weniger ausdringen. Hinzu kommt die einfache Montage und die kostengünstige Anschaffung, die einen Vorhang oder Thermo-Vorhang zu einer nützlichen Komponente im Wohnraum macht, mit der effizient Heizenergie eingespart wird.

Gardine mit Motiv Blätter am Fenster

Auch Sie wollen, dass Wärme und herbstliche Stimmung bei Ihnen Einzug hält? Einen Überblick zu den vielfältigen Möglichkeiten, von der Textilie am Fenster bis zum Teppichboden, erhalten Sie im TTL/TTM-Fachmarkt in Ihrer Nähe – gerne mit individueller Beratung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Geschrieben von Silvio Ullrich

Silvio Ullrich ist ausgebildeter Bodenleger, Parkettlegemeister sowie Monteur für Sonnenschutzartikel. Seit 2005 arbeitet er bei TTM, mittlerweile in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTM. In seiner Freizeit geht Ulrich gerne angeln.

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.