Kleinste Partikel, die leider vor der Haustüre nicht Halt machen: Feinstaub dringt auch in unsere Innenräume ein und dies nicht wenig. Ein Risiko für unsere Atemwege, das es zu minimieren gilt. Aber wie? 

Wir haben ganz konkrete Ansätze für Sie, dank ganz einfacher Einrichtungstricks.

Der aktuelle Feinstaubbericht der Europäischen Umweltagentur belegt: Obwohl sich die Luftqualität in Europa in den letzten zehn Jahren stark verbessert hat, sind jährlich immer noch ca. 400.000 vorzeitige Todesfälle auf Luftverschmutzung zurückzuführen. Feinstaub kann im Gegensatz zu gröberen Partikeln, z. B. Hausstaub, nicht von der Schleimhaut bzw. den Nasenhärchen gefiltert werden und gelangt so direkt in den Körper. Je kleiner die Teilchen sind, umso tiefer. Dies kann nicht nur Allergiesymptome verstärken, sondern auch zu akuten, chronischen Atemwegsleiden führen. 

Feinstaub im Wohnraum

Über Fenster, Türen und die Kleidung gelangen die winzigen Partikel, die im Durchmesser nicht größer als 10 Mikrometer sind, auch in unsere Privaträume. Mit dem Entzünden von Kaminen und Kerzen, aber auch durch das Staubsaugen ohne Feinstaubfilter wird die Belastung noch weiter erhöht. Jeder dritte Haushalt hat sogar mehr Feinstaub, als der Grenzwert für den Außenbereich (50 Mikrogramm pro Kubikmeter) erlaubt.

Sind wir dem Feinstaub also zu Hause schutzlos ausgeliefert? Nein! Zum Glück können hier aktiv gegensteuern.

Teppich und Teppichboden: gemütlich und gut zur Feinstaub-Abwehr

Übermäßig hohe Feinstaubwerte im Privaten liegen meist nur dann vor, wenn der Bodenbelag sehr glatt ist, z.B. bei Fliesen. In Haushalten mit Teppichböden hingegen ist die Feinstaubbelastung nachweislich mehr als halb so gering wie mit glatten Böden.

Teppichboden grün in Wohnzimmer

Ein Teppichboden im Wohnraum ist warm und bindet Feinstaub.

Warum das so ist? Die Erklärung ist ganz einfach: Auf ebenen Flächen hat grober und feiner Staub keine Möglichkeit, gebunden zu werden. Er wird also bei jedem Luftzug bzw. jeder Bewegung aufgewirbelt – wir kennen das Phänomen von den Wollmäusen. Teppichböden hingegen binden viel Feinstaub sowie Hausstaub oder Tierhaare. Eine wöchentliche Reinigung mit dem Staubsauger genügt, um die kleinen Partikelchen loszuwerden. Wer keinen flächendeckenden Teppichboden in der Wohnung verlegen möchte, kann auf einzelne Teppiche und Läufer setzen, die die Feinstaubbelastung im Haushalt ebenso verringern.

Wohntextilien verbessern das Raumklima

Gleiches gilt für andere Wohntextilien: Vorhänge aus Strukturstoff und Textiltapeten sind besonders gute Staubfänger – im wahrsten Sinne des Wortes. Allerdings nur, wenn sie regelmäßig gewaschen bzw. im Fall von Textiltapeten abgesaugt werden. Wenn Sie Ihre neuen Tapeten und Vorhänge dann noch mit Grünpflanzen kombinieren, die ebenfalls Feinstaub binden, verbessern Sie nicht nur Ihr Raumklima, sondern auch Ihre Wohnqualität.

Teppichboden beige und Gardine grün

Gutes Raumklima – dank Gardinen und Wohntextilien.

Fachkundige Beratung zu Teppichboden und Gardinen erhalten Sie jederzeit, aktuell gerne auch telefonisch, von unseren TTL/TTM-Fachmärkten. Dank unseres Lieferservices, dem Boden-Boten, liefern wir Ihren neuen Boden oder Teppich gerne bequem an die Haustür.

Hubert Fischer

Geschrieben von Hubert Fischer

Hubert Valentin Fischer Ist ausgebildeter Raumausstatter-Meister, schult Verleger und koordiniert die Kommunikation zwischen Objekteuren, Bauleitern und Industrie. Bei TTL ist er seit 1995, seit 2017 in der Position Leiter Qualitätssicherung Handwerk bei TTL Nord.

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Das Thema Feinstaub ist meiner Meinung nach ein wirklich wichtiges, denn die Feinstaubbelastung sollte so gering wie möglich gehalten werden. Mein Vater hat in seiner Werkstatt einen speziellen Feinstaubfilter für die Industrie. Auch zu Hause möchte ich darauf achten und finde es interessant, dass man mit speziellen Textilien den Feinstaub reduzieren. Mir war nicht bewusst, dass ein Teppich den Feinstaub so sehr reduziert, aber mit der Erklärung ist das wirklich logisch. Ich werde schauen, wie ich das in meiner Wohnung umsetzen kann.Das Thema Feinstaub ist meiner Meinung nach ein wirklich wichtiges, denn die Feinstaubbelastung sollte so gering wie möglich gehalten werden. Mein Vater hat in seiner Werkstatt einen speziellen Feinstaubfilter für die Industrie. Auch zu Hause möchte ich darauf achten und finde es interessant, dass man mit speziellen Textilien den Feinstaub reduzieren. Mir war nicht bewusst, dass ein Teppich den Feinstaub so sehr reduziert, aber mit der Erklärung ist das wirklich logisch. Ich werde schauen, wie ich das in meiner Wohnung umsetzen kann.

    Antworten

Hinterlasse uns ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.